JägerMusic Clubaufschlag: Make Rock Great Again

Tourbook03: Deviltrain, Kaiser Franz Josef und The Wholls in Bamberg

Die Musiklandschaft zeichnet sich seit geraumer Zeit eher durch öde, immer gleich klingende Songs aus. Auf der anderen Seite wird der Begriff „Rock“ inflationär verwendet: Popsongs wird plötzlich zugeschrieben zu „rocken“ und auch sonst vermisse ich gut gespielte Instrumente. Natürlich wünsche ich mir, dass echte, handgemachte Rockmusik wieder zur Popularmusik gehört. Das Trio Kaiser Franz Josef hat sich das Motto „Make Rock Great Again“ auf die Fahne geschrieben und trug am vergangenen Freitag – mit tatkräftiger Unterstützung von DEVILTRAIN und The Wholls – dazu bei, dem Vorhaben einen großen Schritt näherzukommen.

Den Anfang machten an diesem Abend die Local Heroes von DEVILTRAIN. Seit dem Frühjahr 2015 spielt die Band zusammen und hat auch schon ein eigenes selbstbetiteltes Debütalbum aufgenommen. Von diesem gab es unter anderem „Nightwalk“ sowie „World comes down“ zu hören – welche mir sehr gut gefallen haben. Stilistisch trifft hier skandinavischer Rock auf Einflüsse des Blues und Classic-Rock. In den vergangenen beiden Jahren konnte das Quartett bereits einiges an Bühnenerfahrung sammeln, u.a. beim Rock im Wald Festival. Frontfrau Simmi (Voc./Git.) harmonierte perfekt mit der Band. Auch einige gelungene Gitarrensoli waren von Leadgitarrist Heiko zu hören. Die junge, talentierte Band verabschiedet sich für die nächsten Wochen in den Proberaum, wo sie an neuen Songs basteln. Man darf gespannt sein. So lange kann ich ihr Debütalbum DEVILTRAIN sehr empfehlen.

Kaiser Franz Josef made Rock Great Again

Als zweite Band standen Kaiser Franz Josef aus Wien auf der Bühne. Im vergangen Jahr hat die Band in der Musikszene einige Glanzpunkte gesetzt, u.a. spielten sie auf den Hauptbühnen der beiden Festivals „Rock am Ring“ und „Rock im Park“, sowie beim „Wacken Open Air“. Wenn man das aktuelle Album „Make Rock Great Again“ kennt, welches die Musiker kurzerhand im eigenen Proberaum aufgenommen haben, ahnt man bereits, dass der Auftritt nur gut werden kann: live legen die Drei dann tatsächlich noch einmal eine Schippe drauf.

Da Sänger und Gitarrist Sham an einer Kehlkopfentzündung litt und eigentlich weder sprechen noch singen sollte, war der Gig etwas kürzer, allerdings nicht weniger kraftvoll. Der klassische, authentische Rocksound bereitete nicht nur der Band selbst sichtlich Spaß, sondern begeisterte auch das Publikum. Tordy von The Wholls unterstützte die drei Musiker beim Song Believe mit seiner Stimme. Natürlich fügten sich auch der Sound von Bass und Schlagzeug sehr gut ins Arrangement ein. Bassist Pete, der fast immer in Bewegung war, stimmte sich hervorragend mit Drummer Tom ab, der es auch bei ruhigeren Nummern wie „How Much is a Mile“ schaffte, zwischendrin immer mal das Tempo anzuziehen und nicht stur einen Beat durchzutrommeln. Am Ende gab es ein grandioses Drumsolo und ich kann definitiv sagen, dass KFJ der wohl geilste Export aus Österreich sein dürfte.
Kaiser Franz Josef sind für den Amadeus Award in der Kategorie Kategorie Hard & Heavy nominiert. Dass sie den Preis mehr als verdient haben, konnten sie am vergangenen Freitag im Bamberger Live-Club beweisen. Die Jungs würden sich sicher über einen Vote freuen

Die dritte Band des Abends war The Wholls aus dem britischen Bedford. Mit ihrer Mischung aus Indie Rock und Blues konnten die vier Jungs das Publikum gut mitreißen und zum tanzen bewegen. Von ihrem selbstbetitelten Debütalbum servierte das Quartett u.a. „The Only One“, „Take Jimi“, sowie die aktuelle Single „Going Down“. Es lohnt sich die Band live zu sehen, da so meiner Meinung nach, der Sound etwas fetter rüberkommt als von der Platte. Die Songs sind allesamt sehr abwechslungsreich und die Riffs von Gitarrist Santino haben durchaus Ohrwurmpotenzial.

Weitere Tourdaten

Im Rahmen des JägerMusic Clubaufschlags* treten Kaiser Franz Josef zusammen mit The Wholls in mehreren kleinen Clubs und Locations quer durch Deutschland auf.

Die restlichen Termine der Tour sind:

23.02.2018 – Hannover – Cafe Glocksee
24.02.2018 – Boberow – MoorScheune
26.02.2018 – Rostock – Alte Zuckerfrabik
27.02.2018 – Monheim – Sojus 7
02.03.2018 – Altenmarkt – Cafe LiBella
03.03.2018 – Obergünzburg – Club Goln

* Im Rahmen des JägerMusic Band Supports begleitet und unterstützt Jägermeister ausgewählte talentierte Musiker im Aufbau ihrer künstlerischen Karriere.

Wenn euch die Art von Musik gefällt unterstützt die Bands. Die jungen Musiker sind mit Leidenschaft dabei und man merkt, dass sie das lieben, was sie tun.

Danke für den geilen Abend und viel Spaß mit den Bildern.

Schreibe einen Kommentar