30th Anniversary

Number Nine Classics 29 – Locomotive Breath

Bei Jethro Tull erweist sich Ian Anderson als Multiinstrumentalist und Sänger. Markant ist jedoch, dass die Band als einzige international erfolgreiche Rockband gilt, in deren Musik die Querflöte – welche ebenfalls von dem Frontmann gespielt wird – eine tragende Rolle einnimmt.

Locomotive Breath (2017)

Number Nine interpretiert den Song stattdessen mit Saxophon, was einfach prima funktioniert. Nach dem Intro wechselt Thomas Burlefinger fließend zwischen Gesang, Keyboard und ebendiesem. Mit ausdrucksstarker Stimme und stampfendem Beat gelingt es den Musikern fast mühelos an das Künstler-Original zu erinnern.

Locomotive Breath ist laut Ian Anderson eine Metapher für das Leben. Der Dampf aus der Lok ist unser Atem und der Zug, welcher uns in eine unbestimmte Zukunft bringt, ist immer in Bewegung. In gewisser Weise auch ausser Kontrolle. Der Song ist textlich und musikalisch zeitlos.

Schreibe einen Kommentar